Fachkraft für Veranstaltungstechnik



Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik entwickelst du technische Konzepte für Veranstaltungen aller Art. Dazu gehören beispielsweise Konzerte, Messen, Kongresse oder Betriebsfeiern. Je nach Projekt gestalten sich Art der Tätigkeit und Arbeitszeit sehr verschieden.

 

Deine dreijährige Ausbildung zum Veranstaltungstechniker findet dual statt, was bedeutet, dass du sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule lernen wirst. Die Ausbildungsinhalte teilen sich in zwei Bereiche auf, von denen du dich zu Beginn für einen entscheiden musst. Im Schwerpunkt „Aufbau und Durchführung“ kümmerst du dich eher von der technischen und praktischen Seite her um Events. Du erstellst Pläne zur technischen Umsetzung und lernst, wie man Bild- und Tonschnitte anfertigt. Natürlich kannst du bald Bühnen mit dem passenden Scheinwerfer perfekt ausleuchten.

 

Auf die Planung und Entwicklung von Konzepten zielt der Schwerpunkt „Aufbau und Organisation“ ab. Wie sieht der Bedarf an Transport- und Lagerleistungen aus? Welche Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen sollen eingesetzt werden? Kurzum: Du hast jeden Schritt im Blick, damit der Messestand oder der Ausstellungsraum optimal aufgebaut wird. Auf Grundlage des theoretischen Know-hows aus der Berufsschule bereitet dich der praktische Einsatz perfekt auf deinen zukünftigen Arbeitsalltag vor.

 

In der Schule hast du gute Noten in Mathematik, Technik, Englisch und vielleicht sogar in Informatik? Damit erfüllst du schon die ersten wichtigen Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Denn passend zum Veranstaltungsort musst du den notwendigen technischen Materialbedarf ausrechnen, Skizzen der Bühnen anfertigen, mit deinem technischen Verständnis PCs sicher bedienen und notfalls mit ausländischen Kunden kommunizieren können.


Diese Unternehmen bieten diesen Ausbildungsberuf an:

 

Stadtverwaltung Kreuztal