Fachkraft für Wasserversorgungstechnik



Die Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik absolvierst du bei kommunalen oder industriellen Wasserwerken, bei Wasseraufbereitungsunternehmen oder auch in Pumpstationen. Doch was bedeutet es eigentlich in der Wasserversorgungstechnik zu arbeiten? Deine Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass jederzeit einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht. Mit Hilfe verschiedener Anlagen gewinnst du Rohwasser und bereitest daraus Trinkwasser auf. Damit Trinkwasser aber auch wirklich getrunken werden darf, muss es einem ganz bestimmten Reinheitsgrad entsprechen. Deswegen gehört auch die Qualitätsprüfung zu deinen Aufgaben. Mit Ozon oder Chlor entkeimst du das Wasser und reinigst es von unerwünschten Begleitstoffen. Die gesamte Qualitätsprüfung musst du dokumentieren. Aus diesem Grund arbeitest du als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik auch viel im Labor.

 

Aber nicht nur die Herstellung von Trinkwasser fällt in deinen Aufgabenbereich. Auch die Steuerung und Überwachung automatisierter Anlagen in Wasserwerken und anderen Einrichtungen der Wasserversorgung sind Teil deines Jobs. Bei Störungen musst du eigenständig eingreifen. Und als sogenannte „elektrotechnisch befähigte Person“ eventuelle Probleme auch reparieren. Außerdem kannst du dann auch Pumpen oder Rohrleitungen verlegen und installieren.

 

Und worauf kommt es an in der Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik? An erster Stelle stehen auf jeden Fall die Sorgfalt und das Verantwortungsbewusstsein. Beides solltest du mitbringen, um die Entnahme von Wasserproben oder bei Arbeiten an Wasserleitungen und der Überwachung der Trinkwasserqualität auch gewissenhaft zu sein. Aber neben einem Realschulabschluss solltest du auch Interesse in den Fächern Biologie und Chemie haben. Besonders im Bereich der Umweltschutztechnik hast du viel mit ökologischen Kreisläufen und Hygiene zu tun. Auch die Berechnung von Stoffgemischen oder das Verständnis für ein bestimmtes Reaktionsverhalten von Stoffen sind für dich von Bedeutung.

 

Wenn du also Spaß an deiner Ausbildung und deinem späteren Beruf haben möchtest, ist das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern eine wichtige Voraussetzung. Wenn du zudem vorher in der Schule auch noch Werken und Technik hattest, erleichtert dir das während deiner Lehrjahre die Bedienung von Arbeitsgeräten. Zusammenfassend ist es Fachkräften für Wasserversorgungstechnik zu verdanken, dass wir das Wasser, das aus unseren Wasserhähnen kommt, auch trinken können, ohne krank davon zu werden – ein Glück, dass es sie gibt.


Diese Unternehmen bieten diesen Ausbildungsberuf an:

 

Stadtverwaltung Kreuztal