Koch/Köchin



Wie viele andere Ausbildungen auch, verläuft die Ausbildung zum Koch im dualen System, d. h. in der Berufsschule und im Betrieb. Während du in der Berufsschule von der Artischocke bis zur Zwiebel alles über die Lagerungs- und Zubereitungsmöglichkeiten der unterschiedlichsten Lebensmittel lernst, wendest du dieses Wissen direkt in der Küche an. Dabei sind die Arbeitszeiten und das Programm deiner Küche sehr von der Art deines Ausbildungsbetriebs abhängig. Im Restaurant gehört es beispielsweise dazu, nicht nur ein köstliches Abendessen anzurichten, sondern es auch für alle Sinne erfahrbar zu machen und entsprechend zu dekorieren, wohingegen es in der Mensa vor allem darauf ankommt, mit dem Speiseplan möglichst alle Besucher anzusprechen und in der Mittagspause satt zu bekommen.

Deine Schicht beginnt mit einer Teamsitzung. Der Chefkoch stellt den Speiseplan des Tages vor und verteilt die Aufgaben jedes Einzelnen. Je nach Größe der Küche, in der du den praktischen Teil deiner Ausbildung absolvierst, wirst du mit der Zubereitung und Anrichtung einzelner Speisen und Gerichte oder nur mit bestimmten Beilagen beauftragt. Es ist nämlich praktischer, wenn sich bei Großküchen nicht alle um dasselbe Gericht von vorne bis hinten kümmern, sondern jeweils einen Teil dazu beitragen. So ist der Saucier für Saucen zuständig, der Entremetier für Beilagen, Suppen übernimmt der Potager und so weiter. Während und nach deiner Ausbildung kannst du dich übrigens auf einzelne dieser Bereiche spezialisieren und so dein persönliches Kochprofil schärfen.

Dein Arbeitsplatz ist ausgestattet mit allen Zutaten und Küchengeräten, die für deine jeweilige Aufgabe wichtig sind. Diese musst du selbstständig wieder auffüllen und die Geräte im ordentlichen Zustand halten. Entsprechende Schulungen in den Hygienevorschriften und im Vorbereiten der Zutaten erhältst du dabei im Betrieb und in der Berufsschule. Hier ist auch deine Belastbarkeit gefordert, denn es kann beispielsweise sein, dass du in der Hitze und im Lärm, den eine Küche produziert, in möglichst kurzer Zeit einen Sack Zwiebeln zu organisieren und zu schneiden hast. Du solltest also auch entsprechende Ruhe und Geduld mitbringen. Teamgeist, Belastbarkeit und Konzentration sind ebenfalls unabdingbar.

Möchtest du als Koch jedoch weiter auf der Karriereleiter aufsteigen, wirst du dir vor allem betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen müssen, um den Einkauf und die Verwaltung der Küche übernehmen zu können. Erst dann ist dir der Weg in die höheren Bereiche einer Kochkarriere geebnet.


Diese Unternehmen bieten diesen Ausbildungsberuf an:

 

Hotel zum Anker